Sonntag, Mai 19, 2024
StartAllgemeinLe Bristol – Das prachtvolle Pariser Flagschiff stärkt die Dachmarke der Oetker...

Le Bristol – Das prachtvolle Pariser Flagschiff stärkt die Dachmarke der Oetker Collection

Schon der freundliche Mann an der Rezeption weist für das sehende Auge den Weg ins Serviceparadies. Seit jüngstem tragen die Mitarbeiter der Oetker Collection ihre kleinen, aber feinen Pins am Rever der Anzüge und verraten damit den Anspruch ihrer Leistung. Die Zusammenführung der einzelnen Hotels unter die Dachmarke der Oetker Collection ist zunehmend professionell umgesetzt und wer den Maßstab internationaler Gastlichkeit selbst erleben möchte, wird kaum ein besseren „Zuhause“ sich denken können wie das Pariser Luxushotel le Bristol.

In Mitten der berühmten Faubourg St Honoré vis-à-vis des Elysée Palastes thront das letzte noch familiengeführte Palasthotel an der Seine Metropole. Bereits seit den 70er Jahren investierte die Oetker Gruppe mit dem Erwerb des Art Deco Baus in die Luxushotellerie und bis heute hält sich das Haus erfolgreich in der absoluten Spitzengruppe von Paris.

Mit Didier le Calvez nun an der Spitze

Lobbyklein.jpgÜber 17 Jahre hatte der alte General Manager, Pierre Férchaud, das Haus erfolgreich positioniert, bis vor weniger Jahren Didier le Calvez, ehedem Generalmanager des George V Four Seasons in Paris, sich der weiteren Führung annahm. Binnen weniger Jahre konnte das Bristol vor allem seinen Service weiter professionalisieren und die kontinuierlichen Investitionsprogramme zeigen ihre Wirkung.

Piscine___E._Deniset_4kleinWas ist neu, was hat sich geändert, seitdem die Führung des Nobelpalastes wechselte? Die wichtigsten Investitionen gelten der Vergrößerung des Spa, der fast sein Volumen verdoppelte und der nun prominent auf die Schweizer Marke la Prairie setzt. Eine sicher adäquate Positionierung des Spa zum Gesamthaus. Der Pool über den Dächern von Paris gehört bis heute zu den schönsten Hotelschwimmbädern aller Palasthotels. Es mag größere geben, aber gibt es auch schönere?

Eric Frechon verantwortet die Sterne Küche

Interessant ist, dass der wunderbare, holzverkleidete und edle Salon de Castellane nun mehr für special events gebucht werden kann. Wurde hier früher auch das Frühstück serviert, ist dies nun in die Räume des Epicure Restaurants umgezogen, sicher eine hellere Alternative, gerade bei frühlingshaftem Wetter.

114_FAUBOURG__3__Sordelloklein.jpgMit Eric Frechon steht dem Bristol schon seit Jahren schon ein treuer 3 Sterne Koch zur Verfügung, der sich langsam, aber unaufhaltsam an die Spitze der gesamten Gastronomie von Paris gekocht hat. Mit dem neuen Faubourg 112 Bistro Restaurant steht zudem eine preiswertere Alternative zur Verfügung, die auch den kurzfristigen Besuch lohnt, obwohl auch hier eine Reservierung besser ins Auge gefasst werden muss, zumal Eric Desbordes erst in diesen Tagen hier seinen ersten Michelin Stern sich erkocht hat. Im Restaurant gastronomique ist diese obligatorisch, ebenso wie die Krawatte zu Tisch. Aber auch Laurent Jeannin als einem der bedeutendsten Pastry Chefs ist höchste Aufmerksamkeit zu widmen. Seine Kreationen haben es bis in die Weltelite der gebackenen Süßigkeiten geschafft und einzig der Gedanke an die nicht immer unerheblichen Kalorien lässt einen wieder zur Besinnung kommen. Ja, hier besteht Suchtgefahr.

Kontinuierliche Renovierungsprogramme

jardin_3____romeo_balancourtklein.jpgDas Bristol gehört zu jenen Palasthotels der Hauptstadt, die fortwährend in einem Zyklus von ca. 6 Jahren ihre Zimmer und Suiten renovieren. Dadurch kann vermieden werden, das ganze Haus am Stück oder einzelne Stockwerke und Flure sukzessive schließen zu müssen. Vor allem der Bedarf an einer zeitgemäßen technischen Infrastruktur in jedem Zimmer ist erkannt und auf den modernsten Stand gebracht worden. Dabei richtet sich das Haus zumeist doch an den Interessen seiner Kundschaft aus. Ob ein Flachbildschirm in eine Spiegelwand integriert gehört und als solcher nicht zu erkennen ist, scheint Geschmackssache zu sein und steht nicht im Vordergrund der Bewertung eines Hotels.

Vorzüglich ausgebildetes Personal
tour_eiffel_suite_888klein.jpgDass dies ein Trend zu sein scheint, ebenso wie die Reaktivierung der Parkettböden in den Palasthotels und das damit einhergehende Verschwinden der Auslegware und Teppichböden sein und sollte vom Bristol weiter beobachtet werden.

Der größte Aktivposten aber ist das vorzüglich ausgebildete und stets zuvor kommende Personal. Preisgünstige Flüge ab verschiedenen Destinationen in Deutschland bietet Air France.

http://lebristolparis.com

Ähnliche Artikel

Empfehlenswert