Sonntag, April 14, 2024
StartAllgemeinThe Dorchester - Innovation und Tradition in London

The Dorchester – Innovation und Tradition in London

Das Mutterhaus der Dorchester Collection positioniert sich erfolgreich für die Zukunft

Londons Parklane gehört dank ihrer exponierten Lage an der grünen Lunge der Metropole zu den exklusivsten und schönsten Adressen der Stadt. Der Wettbewerb um die schönste Location ist hart und die Dichte an Luxusherbergen gerade in der Nähe des Hyde Parks beeindruckend. In keiner Metropole weltweit halten sich Quantität und Qualität ähnlich die Waage auf höchstem Niveau wie in London. Seit dem Jahr 1931 thront hier das Dorchester und seit seiner Eröffnung auf dem Höhepunkt der Art Deco Zeit zieht das Haus Stars und Sternchen in seinen Bann. Harlequin_Suite_Sitting_Room_1362x1362_72dpiklein.jpgAllerdings sind die Zimmer ab und an etwas kleiner als in den vergleichbaren Häusern, da bereits 1931 nicht mehr ganz so großzügig gebaut werden konnte als noch in den Jahrzehnten zuvor. Es war die letzte der luxuriösen Nobelherbergen, die noch in Anlehnung an den Grand Hotel Stil errichtet werden konnte. Von da an ging’s bergab. Marlene Dietrich hat sich ihrer Zeit hier genauso wohl gefühlt wie Nicole Kidman oder Tom Cruise in unseren Tagen. Auch gekrönte Häupter finden sich auch heute noch das ein oder andere Mal an der Park Lane ein. Das Haus gilt mit seinen 190 Zimmern, 50 Suiten und 3 Dachsuiten als größtes der Londoner Palasthotels. Auch wenn die Zimmer heute im britischen Landhausstil eingerichtet sind, erinnern noch viele Elemente an die Originalausstattung des Art Deco. Die übergroßen und jüngst renovierten Badezimmer greifen in ihrer Ausstattung den Art Deco Stil wieder auf; die Badewannen sind importiert und gelten mit als die größten der Stadt. Vor allem die 2007 erweiterten Topsuiten in obersten Geschoß heben sich erfrischend von den Zimmern ab. Die New Yorker Designerin Alexandra Champalimaud hat die alten Zöpfe abgeschnitten und einen nüchternen und sachlichen Stil eingeführt, der im Besonderen jüngere Zielgruppen mit gefülltem Geldbeutel anspricht. DCLON414_76klein_1.jpgDie drei Dachsuiten sind meist ausgebucht, bedürfen langfristiger Buchungsfristen und werden heute meist von VIPs und Hollywoodgrößen nachgefragt. Als Gast der Harlequinsuite, der größten des Hauses für heute ca. 7.700 Pfund  Sterling pro Nacht, hatte seinerzeit Elizabeth Taylor die Nachricht erhalten, dass sie für die Rolle der Kleopatra ausgewählt worden sei. Noch heute hebt sich diese Suite durch ihr pink farbenes Badezimmer hervor, dass seinerzeit für Elizabeth Taylor eingebaut wurde. Hervorzuheben ist, dass kein Zimmer dem anderen exakt in der Einrichtung und Ausstattung gleicht, ein Vorzug, den sich heute neue Hotels, auch im Luxussegment, nicht mehr leisten mögen, da sie lediglich Prototypen entwickeln, die dann zimmergleich durchgezogen werden. Hier ist das Dorchester noch eine löbliche Ausnahme.

Das Dorchester ist heute ein Melange einer Fülle von Design- und Einrichtungsstilen, die durch eine einheitliche Klammer zusammengehalten werden: Hochwertigkeit. Das Grill Restaurant ist mit seinem schottischen Tartanmuster einem Interior Design verpflichtet, das an seinen schottischen Erbauer Sir Robert McAlpine erinnert. Das Restaurant spezialisiert sich auf local food aus Schottland, Devon und Cornwall und gehört heute zu den Geheimtipps der Stadt, dass nicht nur durch Hotelgäste frequentiert wird. Sein neuer Chef, Brian Hughson (Jahrgang 1967), legt Wert auf Bio-Produkte wo immer auf der Insel erhätlich. Die britische Küche unterliegt generell einem erheblichen Wandel in jüngster Zeit und das Dorchester unterstützt diese positive Entwicklung. Für Lamm, Wild und Fisch gehört das Grill Restaurant heute zu Londons ersten Adressen. Ein drei Gänge Mittagsmenü oder pre-theater dinner ist mit 25 Pfund Sterling erfreulich human kalkuliert.

DCLON414_95klein2.jpg
Herzstück des Hotels ist bis heute die Promenade im Erdgeschoß. Auch dieser große Korridor ist neu gestaltet worden und der Hintergrund für den täglichen five o’clock tea, der im Jahr 2007 zum dritten Mal in Folge als Top Tea Place vom British Tea Council gewählt wurde. Seit 2009 verfügt das Dorchester zudem über Londons exklusivsten Spa. Für 3,8 Millionen Euros wurde von Fox Linton eine Luxusoase der Entspannung geschaffen, die ihres gleichen sucht. Der Clou ist die neue Spatisserie, eine kleine Feinkost- und Patisserie Ecke, die light Produkte serviert, um zum Klönen zwischen Freundinnen einzuladen.

Innovationen sind heute unumgänglich, um im zunehmend harten Wettbewerb zu bestehen. Die traditionellen Häuser müssen hier den Spagat wagen, aktuellen High-Tech Anforderungen zu  entsprechen, diese aber kompatibel zu ihrer klassischen Positionierung zu gestalten. Das Dorchester ist auf einem guten Weg, die Investitionen scheinen sich zu rechnen. Die Verpflichtung von Alain Ducasse für das Hauptrestaurant wurde mit einem dritten Stern goutiert, das Dorchester hat die die Herausforderungen unserer Zeit erfolgreich angenommen.

The_Dorchester_Spa_Relaxation_room144klein.jpg

 

 

Information:

The Dorchester

Park Lane, London W1A 2HJ, England

Tel +44 (0) 20 7629 8888

Fax +44 (0) 20 7629 8080

www.thedorchester.com

Text: Dr. Frank Sistenich, Fotos: Agentur

Ähnliche Artikel

Empfehlenswert