Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weiterlesen

 

Das berühmte Fouquet´s Barrière mit neuem Restaurant in Paris

Autor: Text:Dr. Sistenich. Bilder: Agentur, TRAVELLERstyle international - Europa: Westeuropa

La Petite Table de Nicole jetzt auch in Paris auf den Champs-Elysées zu Hause

Es ist eine berühmte und vornehme Ecke an den Pariser Champs-Elysées, die in die Avenue George V abzweigt und gleich auf der linken Seite glänzt nicht nur eines der angesagtesten Restaurants der Stadt sondern zudem auch eines der feinsten Hotels. Das Fouquet’s ist seit je her der Tummelplatz der lokalen Stars und Sternchen und nicht zuletzt die geschmackvollen schwarzweiß Fotografien französischer Film- und Musikstars im Innenraum zeugen von der illustren Historie des Restaurants. Wer die gehobene französische Küche mit einer zeitgemäßen Note sucht, ist hier genau an der richtigen Adresse.

Bis heute ein solider Familienbetrieb

Bar_Le_Lucien__klein.jpgNeu nun ist, dass sich das Restaurant zur Abendzeit bis zum nächsten Morgen für einige Stunden Tages jeweils ein neues Gesicht gibt, um auch jüngere Gourmets anzusprechen. Aus Nizza wurde La Petite Maison de Nicole importiert, eine frische provencialische Küche, die der aktuellen Entwicklung der Konzeptgastronomie Rechnung trägt. Leitidee ist hier der Gedanke des Teilens, alle Gerichte sind so disponiert und angerichtet, dass, egal ob zu zweit oder als kleine Gruppe, gegenseitig vom Teller genascht werden kann und das soziale Miteinander neben der Qualität der Küche im Mittelpunkt steht.

H__tel_Fouquet_s_Barri__re_U_Spa___swimming_pool__HD_4klein.jpgAuch wenn das Fouquet’s zu den berühmtesten Gastronomietempeln der Seinemetropole zählt, ist doch weniger bekannt, dass sich seit dem Jahr 2006 direkt dahinter eines der schönsten und nobelsten Pariser Hotels befindet. Das Haus wurde von Jacques Garcia eingerichtet, der für seine Mischung aus lila Samtstoffen der Belle Epoche und einem zeitgenössischen Stil bekannt ist. Immerhin kann das Haus mit einem der schönsten Spas und Pools der Stadt von sich behaupten, zudem auch die größten Zimmer zu haben.

 

Die größten Zimmer der Stadt

Duplex_Eiffel_Suite_klein.jpgMit 40 Quadratmetern sind auch Standardzimmer sicherlich am oberen Ende der Skala der Pariser Luxushotels zu sehen, teils mit Blick auf den berühmten Prachtboulevard, teils mit Blick in die Avenue George V oder in den sehr schön gestalteten Innenhof, der bei guten Wetter auch als Frühstücksterrasse dient. Was das Hotel Fouquet’s Barrière von anderen Hotels seiner Klasse unterscheidet? Es ist das einzige oder letzte der großen Nobelhotels, das weiterhin als Familienbetrieb geführt wird. Auch wenn die Kette über 50 Hotels besitzt und hier ohne Zweifel das flagship der Gruppe zu sehen ist, ist eine solche natürliche Atmosphäre, die im Besonderen jüngere Zielgruppen anspricht, nicht immer selbstverständlich.

Obwohl stets vornehm und distinguiert, wirkt das Zusammenspiel des Personals ebenso hoch professionell wie angenehm entspannt. Au__en_HD_klein.jpgEin weiteres großes Plus ist zudem die fast unschlagbar zentrale Lage vis-à-vis des großen Louis Vuitton Ladens auf den Champs Elysées. Die U-Bahn mit ihrer Linie 1 und der Metrostation George V direkt vor der Nase ist das Hotel ein El Dorado für alle Shopping Freaks, die im Zentrum von Paris ihr Bares nicht nur in den Hotels lassen mögen. Von hier aus sind die großen Einkaufsmeilen fußläufig zu erreichen. Für alle die eine zeitgenössische Einrichtung, einen imposanten Spa und eine gute Küche auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen suchen, ist das Hotel Fouquet’s Barrière sicher eine der ersten Adressen in Paris.

Information: www.lucienbarriere.com


 

Impressum - AGB - Datenschutzerklärung