Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weiterlesen

 

Auf dem E-Bike durch das Weinviertel

Autor: Dr. Winfried Veeh, News - News

Die Entdeckung einer der größten Weinregionen Österreichs mit dem Fahrrad machen. Ein Urmeer formte einst die grünen Hügel des Weinviertels, auf denen heute die Reben für exzellente Weine gedeihen. Auf einem gut ausgebauten Radwegenetz von insgesamt 1.600 km Länge lassen sich die Weinberge und Kellergassen im geruhsamen Tempo erkunden. Die sanfte Hügellandschaft schaut allerdings nur aus der Autofahrerperspektive gemütlich aus. Wenn man per Rad unterwegs ist und auf jede Abfahrt eine Steigung folgt, spürt man in den Beinen sehr schnell, was man schon geleistet hat. Es sei dann, man lässt sich von einem leise surrenden Elektromotor helfen.

Das niederösterreichische Weinviertel schickt deshalb seine Gäste mit dem E-Bike auf die Reise. Seit Anfang April kann man an acht Verleihstellen für 15,90 Euro Tagesleihgebühr ein E-Bike mieten. Am bequemsten kann man das von zu Hause via Internet unter www.velovital.com/Weinviertel machen. Das E-Bike für die gewünschte Verleihstelle vormerken lassen und am reservierten Tag abholen. Die Verleihstationen sind in Mistelbach, Wolkersdorf, Laa/Thaya, Stockerau, Retz, Seefeld-Kadolz, Schloss Mailberg und Poysdorf.

Einige spannende Sehenswürdigkeiten des Weinviertels liegen im Einzugsbereich der acht Verleihstationen: So kann man von Mistelbach aus per E-Bike einen Ausflug in die Urzeit, bzw. ins Urgeschichte-Museum in Aspern/Zaya machen, von der Verleihstelle Seefeld-Kadolz aus in das unterirdische Kellerlabyrinth von Retz abtauchen oder garantiert unberauscht auf dem Hanflehrpfad in Hanfthal bei Laa/Thaya wandeln.
Weitere Information unter www.weinviertel.at


 

Impressum - AGB - Datenschutzerklärung